Werner Heisenberg Schule und Turnhalle

Merkurdurchgang 9. Mai 2016

Am Montag, dem 9. Mai, wurde in der Pause zwischen dem dritten und vierten Block auf dem Schulhof des Schulgebäudes in der Diderotstraße der Merkurdurchgang beobachtet. Einige interessierte Schüler und Lehrer, welche das kleine Naturschauspiel nicht per Livestream im Internet, sondern mit einem kleinen Teleskop beobachten wollten, kamen vorbei und wunderten sich sehr, wie klein doch die Merkurscheibe im Vergleich zur Sonnenscheibe auf dem Bild ist. (Auf den eigenen Bildern ist der Merkur mit einem Pfeil markiert. Der nicht markierte dunkle Schatten ist übrigens ein Sonnenfleck.) Aus demselben Grund war das Naturereignis auch nicht mit dem bloßen Auge zu bestaunen, sondern nur mit einem Fernrohr, welches wie schon letztes Jahr bei der partiellen Sonnenfinsternis mit einem Sonnenfilter geschützt war.

Wer seine Chance dieses Jahr nicht ergriffen hat, muss bis zum nächsten vollständigen Merkurdurchgang 23 Jahre warten, denn dieser ist in unserem Land erst wieder 2039 zu bestaunen.

Gleb Hermann