Drucken

 

Gewinner des Kurzgeschichten-Wettbewerbs der Klasse 8/3

Kurzgeschichten sind kurz. Und viel mehr als das: Als Erzählform, die sich in Deutschland insbesondere nach 1945 entwickelte, kann sie verstanden werden als "ein Stück herausgerissenes Leben" (Wolfdietrich Schnurre). Sie greift Themen aus dem Alltag auf, die sich zu ungewöhnlichen Situationen zuspitzen; ihre Protagonist/-innen sind zumeist Durchschnittsmenschen oder Außenseiter der Gesellschaft. Das Geschehen kann unmittelbar beginnen und – gestützt durch moderne Erzähltechniken wie Assoziationen oder Andeutungen – auf einen pointierten Schluss zulaufen.

Im Rahmen der Auseinandersetzung mit dieser spannenden Form der Kurzprosa, entstanden im Deutschunterricht 25 unterschiedliche Kurzgeschichten, von denen die drei besten hier zu lesen sind:

Den 1. Preis erhielt Jannes Hirschfelds Geschichte "Die Eltern", den 2. Preis "Schöne Aussicht" von Nico Müller und den 3. Preis Clara Manis mit "Oben an der Feuertreppe". Herzlichen Glückwunsch!

Eine Geschichte, die zwar Kurzgeschichten nicht zugeordnet werden kann, aber dennoch inhaltlich und stilistisch sehr lesenswert ist, ist "Weltreise" von Ilja Schuppert.

Die Texte sind unter ihrem Titel verlinkt – viel Spaß beim Lesen!

Kategorie: Deutsch